Der Verband

Verband, wozu einen Hundeverband?

Der Mensch hält nachweislich seit mehr als 14.000 Jahren Hunde, als Begleiter und Helfer, zum Schutz und zur Jagd. Bereits seit 4.000 Jahren ist das bewusste Verwenden von Hunden unterschiedlichen Aussehens und mit verschiedenen Eigenschaften dokumentiert.

Von einer wirklichen Zucht kann man aber erst mit der Gründung der ersten Vereine und den ersten Verbänden, mit klaren Regeln und festen Standards für einzelne Rassen sprechen. Denn erst dies macht einen Rassehund aus.

Ein fester Standard, in dem das Aussehen von der Größe über die Fellfarben und die Körperformen bis hin zum Gebiss festgelegt wird. Aber auch der Charakter und das Wesen sollte Bestandteil des Standards sein. So kann man erst von einer Rasse X oder Y sprechen. Zuvor waren es einfach Hunde, die meist nach bestimmten Merkmalen, oder den Aufgabengebieten die sie erbringen, benannt wurden. Also Jagdhunde, Bullenbeißer, Hütehunde, Wachhunde und auch schon früh Haushunde.

Nur diesen Standard muss jemand durchsetzen, ihn kontrollieren.

Der Mensch ist oft selbst ein latent wesensschwaches Lebewesen. Will sagen, er hält sich nicht immer selbstverständlich an Regeln wenn diese seinem eigenen Vorteil oder seinem Bestreben entgegenstehen.
Zu schnell ist dann der edle Vorsatz für einen Moment aus dem Blickfeld geraten.

Also kurz gesagt,
was das Gesetz für jeden Bürger, das ist der Standard und die Zuchtordnung für den Züchter
- die Leitschnur an der er sein Handeln auszurichten hat und die es einzuhalten gilt
 
was die Polizei für den Bürger, das ist der Verband für den Züchter -
die Kontrolle dass der Standard und die Zuchtordnung nicht übertreten wird
 
was die TÜV-Abnahme für einen Wagenbesitzer, das ist die Züchterprüfung, Zuchtstättenkontrolle und eine Zuchttauglichkeitsabnahme eines Verbandes für den Züchter
 – eben Bedingungen aufstellen und kontrollieren, damit nicht mit kranken, wesensschwachen Hunden gezüchtet wird und das Wohl und die Gesundheit der Hunde in der Zucht an erster Stelle steht -
vor allem anderen für den Hund!

Je strenger und detaillierter diese Zuchtregeln sind,
je besser ein Verband die Kontrollen vornimmt,
um so sicherer können Sie als Hundehalter sein, dass Sie einen Hund aus Qualitätszucht erwerben,
gesund und mit einer möglichst langen Lebenserwartung. Der Ihnen ein treues Familienmitglied,
ein Sportpartner oder schlicht „der beste Freund des Menschen“ ist.

Dafür - für diese Werte, Regeln und Kontrollen - stehen wir mit unserem Verband.

Unsere Züchter züchten streng nach den Standards der FCI,

nur bei Rassen die nicht durch die FCI vertreten sind (z.B. die Länder USA, Kanada oder England
sind keine Mitglieder der FCI) prüfen wir die Standards der jeweiligen Heimatländer.

In Deutschland fing die kontrollierte Rassehundezucht im Jahr 1879 an. Dem Beispiel aus England folgend, fanden sich in Deutschland am 26.04.1879 in einem Hotel in Hannover Vertreter (Delegierte) von 4 Vereinen zusammen.

Sie gründeten die „Delegierten Commission“, den Hundeverband in Deutschland.

Damit ist die Delegierten Commission von 1879 der älteste Hundeverband Deutschlands,
hier wurde bereits 1880 das erste „Deutsche Hundestammbuch“ für alle Rassen eingerichtet,
viele Hunderassen, wie z.B. Bernhardiner, Boxer, Bordeauxdogge, Dackel (und Dachshunde), Deutsche Dogge, Dobermann, Hannoverscher Schweißhund, Neufundländer, Pointer, Setter, Spaniel, Weimaraner, machten in der Delegierten Commission ihre ersten Schritte als Rasse in Deutschland.

Die Delegierten Commission stellte die Rassekennzeichen und Standards auf. Ebenso die ersten Ausstellungsordnungen für Hunderassen, um geregelte und für alle gleiche Ausstellungsbedingungen im noch jungen Deutschland zu gewährleisten.

Auch bei den Prüfungsordnungen für Jagd- und Diensthunde war die Delegierten Commission der erste Verband der hier solche allgemeingültig aufstellte.

Am 22.05.1911 war die Delegierten Commission von 1879 einer der beiden deutschen Gründungsverbände der FCI (Fédération Cynologique Internationale).

Nach der Machtergreifung der Nazis wurde die Delegierten Commission von der Gestapo geschlossen, das Vermögen und alle kynologischen Unterlagen beschlagnahmt.

Die Delegierten Commission war für vieles rund um die Rassehundezucht der Pionier in Deutschland, etliches, was heute so verbreitet ist, baut auf den damaligen Anstrengungen und Leistungen auf.

Dieser Tradition die dieser grosse Name bedeutet, stellen wir uns.

Mit unserem Anspruch:

  • durch Auswahl und stetiger Aus- und Weiterbildung unserer Züchter,
  • eine strenge Zuchtordnung und Prüfungen,
  • eine sorgsame und weit reichende Kontrolle der uns angeschlossenen Züchter,
  • das Beachten der neuesten medizinischen Erkenntnisse (wie DNA-Tests),
  • stets für das Wohl der gesunden und seriösen Rassehundezucht,
  • zum Wohl der Hunde das vor jedem Zuchterfolg steht,
  • bei grösstmöglichen Service für Züchter und Halter,
  • im Dienste der Hundefreunde Deutschlands.