Augen auf beim Hundekauf

Ein Hund lebt mit Ihnen und Ihren Lieben, begleitet Sie in Ihrem zukünftigen Leben über viele Jahre, er lebt und spielt mit Ihren Kindern oder denen Ihrer Freunde und Verwandten.

Manchmal sind die Menschen merkwürdig.

Viele können Ihnen über die Megapixel-Zahl und die Funktionen ihres Fotohandys Bände erzählen. Aber über die Herkunft ihres Hundes, seinen Eltern, den Züchter,
dessen Zuchtverein und die Eigenschaften der Rasse fast nichts.
Aber all dies bestimmt auch ein Stück weit das Wesen des Hundes.

Andere machen für den Kauf eines 59,99 € DVD-Spielers Vergleichs-Anstrengungen,
lesen im Internet nach und lassen sich beraten. Oder kaufen für ihren Wagen ein synthetisches Spezialmotorenöl zu extremen Preisen als wenn der morgen ein Formel 1 Rennen bewältigen sollte, und nicht die 5 km zur Arbeit im Stadtverkehr.

Aber für einen Hund, einen wirklichen Partner und Freund für – hoffentlich - mehr als ein Jahrzehnt,
ein neues Familienmitglied, da ist oft weder Zeit noch die Bereitschaft für das Informieren
oder gar ein vernünftiges Gespräch und ein ehrlicher Preis akzeptabel.
Da wird zu oft mit einer spontanen Entscheidung gehandelt.
Obgleich es sich beim Hund um einen wichtigen Teil des “Familien-”Lebens handelt.

Nur, Geiz ist geil funktioniert nicht bei Lebewesen!

Einige Stichpunkte die aus unserer Sicht wichtig sind bei der Entscheidung zu einem Hund.
Eventuell nehmen Sie sich ein wenig Zeit zum Lesen, zum Informieren.

Der preiswerte Hund aus „Hobbyzucht“ ohne Papiere,

ohne jede Kontrolle und ärztliche Untersuchungen der Elterntiere,

oder der preiswerte Hund aus unseren östlichen Nachbarländern,

oder aus unbekannter Herkunft,

kann schnell durch notwendige Tierarztkosten ein Vielfaches des vermeintlich gesparten Geldes kosten. Dabei ist das Geld gegenüber dem Schmerz, Leid, Kummer und den Sorgen
von und um den Hund für den Halter eher völlig unbedeutend.

Der Hund aus dem Tierschutz,
der zuvor als Straßenhund im Ausland weitgehend ohne Bindung zum Menschen lebte
(eventuell sogar schlechte Erfahrungen mit Menschen die ihn jagten und vertrieben hatte),
oder aus den dort üblichen Lagern der Auffangstationen mit Rudelhaltung mit Kampf um den Rang,
in unser hektisches modernes Familienleben kommt, stellt sich und seine neue Familie
und deren Freunde und Bekannte allzu oft vor viele Probleme.

Achten Sie auf die Rasse!
Die richtige Wahl der Rasse ist wichtig für Sie und den Hund. Der Mensch hat die Rassen nach seinen Bedürfnissen, den einzelnen Anforderungen gezüchtet. Dies betrifft sowohl die Optik, aber vor allem auch Verhalten und Charakter. Ein triebstarker Jagdhund wird seine Anlagen kaum nach Ihren Bedürfnissen kontrollieren können. Ein 75kg Molosser im 6. Stock ohne Fahrstuhl ist ebenso sinnfrei wie ein Husky in der Zweizimmerwohnung ohne sportliche Betätigung, oder eine Arbeitsrasse ohne Aufgabe.
Einen Hund entgegen seinen angezüchteten Eigenschaften und Anlagen zu halten, bringt dem Hund, aber auch dem Halter, nur Ärger und Stress. Fragen Sie den Züchter, einen Verein oder uns als Verband um Rat.

Achten Sie beim Besuch eines Züchters nicht nur auf die süßen Welpen.
Es geht um viel mehr!
Wie ist das Verhältnis von Züchter zu Mutter und Welpen?
Wie ist die Mutter der Welpen im Verhalten?
Was kann Ihnen der Züchter zu dem Vater sagen, wenn ein Deckrüde für den Wurf benutzt wurde?
Sind die Eltern des Welpen untersucht auf die wichtigsten Erkrankungen der Rasse?
Haben die Eltern des Welpen wirkliche Ahnentafeln und wenn ja, welche?
Denn ordentliche Papiere machen nicht nur den Unterschied im Preis, zwischen einem Hund wie aus einem Tierheim gegen Schutzgebühr und einem sorgfältig gezüchteten Rassehund, eine wirkliche Ahnentafel gibt Ihnen Auskunft über die Ahnen, der Gesundheit und vieles andere mehr.
Züchtet der Züchter in einem Verein oder Verband und unterwirft sich dessen Kontrollen?
Wenn ja, informieren Sie sich ein wenig über diesen Verein.

Es gibt hunderte Hundevereine, Deutschland ist das Land der Vereine.
Drei Menschen und man hat einen Verein.
Viele sind nur dazu da, um 2-3 „Züchtern“ die gleichzeitig Vorstand und somit der ganze Verein sind, alles zu bestätigen was diese wollen. Da bestätigt der Vorstand X dem Züchter X (also sich selbst), ganz tolle Hunde gezüchtet zu haben.
Andere sind eher vergleichbar mit Schreibbüros. Da wird gegen entsprechende Gebühr alles - ohne besondere Prüfung – bestätigt und ausgestellt. Da ist die Ahnentafel oder Bescheinigung nicht mal das Papier wert auf dem so etwas steht.

Ein seriöser Züchter wird immer versuchen Ihnen Fragen offen zu beantworten,
ohne Tricks, Ausreden und Verkaufsgespräche wie beim Teleshopping wo ein Gemüsehobel oder ein Messerset verkauft wird. Er wird Ihnen auch den Kontakt zu seinem Verein – oder wie bei uns seinem Verband – öffnen und Sie können sich dort erkundigen.

Wenn Ihnen ein Züchter oder gar ein Verein erzählt,
nur bei ihm bekäme man den wirklich guten Hund das stände fest, gehen Sie wieder. Es ist gelogen, und ein Hundekauf sollte nicht mit einer Unwahrheit beginnen.
Wir sind von uns und unseren Züchtern und deren Ergebnissen überzeugt, aber auch wir müssen noch viel in der Hundezucht verbessern. Wir als DC-HVD haben eine weit strengere Zuchtordnung und mehr vorgeschriebene Untersuchungen für die Eltern der Welpen und die Welpen selbst, als 99% der anderen Vereine, aber wir wissen, dass es noch andere gute Vereine und Verbände gibt, in denen ernsthafte und seriöse Züchter sich anstrengen und sehr gute Hunde züchten. In der Arbeit an der Verbesserung der Hundezucht sollte kein Platz sein für Konkurrenzdenken und billiges schlecht machen anderer.

Kaufen Sie nur von seriösen Züchtern,

lassen Sie sich NEUTRAL beraten,

INFORMIEREN SIE SICH!

PS.: Zusatzinformation: Alle Hundethemen auf der so beliebten Informationsquelle wikipedia im Internet sind im Grundsatz der ersten Version von einem User Caronna, einem Mann geschrieben. Es ist sein Hobby, jedoch hat er keine besondere Beziehung zu Rassehunden, er ist kein Fachmann!
Er kopierte dazu von Vereins- und Züchterseiten. Die dort gemachten Angaben sind also Meinungen (diese oftmals auch nur Eigenwerbung und somit nicht sehr wahrheitsgetreu), keine Tatsachen. Bei vielen Themen haben einzelne Rassefans oder andere Interessierte bereits versucht zu ändern (jeder kann in wikipedia schreiben!!), einige sind inzwischen gesperrt vor weiterem Zugriff.

Nehmen Sie nicht alles aus dem Internet als Tatsachen, bleiben Sie misstrauisch
und informieren sich aus mehreren Quellen.